Einsatzmöglichkeiten in Kraftwerken

Empfohlenes Modell

Thermoelektrische Kraftwerke bringen Wasser zum Kochen und verwenden zur Energiegewinnung dampfbetriebene Turbinen. Nachdem der Dampf durch die Turbinen kommt, wird er in Wasser zurück kondensiert, damit es erneut verwendet oder zur Wasserquelle zurückgeführt werden kann. Der Kühlbedarf eines Kraftwerks wird durch den Wärmewirkungsgrad bestimmt und die Wasserkühlung kann auf zwei Arten herbeigeführt werden. Befindet sich das Kraftwerk neben einer großen Wassermasse, können problemlos große Wassermengen durch Durchlaufkondensatoren fließen, bevor das leicht erwärmte Wasser wieder an seiner Quelle ankommt. Befindet sich keine große Wasserquelle in der Nähe, wird ein Verdunstungskühlturm verwendet, obwohl es hierbei zu einem Wasserverlust kommt und ständig Wasser ersetzt werden muss. Teile der Turbinenkrafterzeugungsanlage, das interne Arbeitsmedium Öl, Getriebeöl oder Kühlwasser werden allmählich alle während des Turbinenbetriebs einen Temperaturanstieg verzeichnen. Ist die Temperatur des Arbeitsmediums in der Turbine zu hoch, kann dies einen mechanischen Schaden an der Krafterzeugungsanlage verursachen. Wir empfehlen deshalb einen zuverlässigen Kaori PWT für den Kühlbedarf Ihres Kraftwerks zu verwenden.